Der Preis der Freiheit

„Die Weihnachtsmärkte in Deutschland sollen weiter stattfinden. Die Innenminister von Bund und Ländern sprachen sich am Vormittag gegen eine Absage aus. Dies teilte das Bundesinnenministerium nach einer Telefonkonferenz der Ressortchefs mit.“

Soweit ist es also schon gekommen. Da fährt ein jemand (aus bislang unbekannten Gründen oder Ursachen) über den Weihnachtsmarkt und schon wird erwogen alle Weihnachtsmärkte in Deutschland zu schließen. Warum kann niemand einfach hinnehmen das Freiheit ihren Preis hat?

Raspberry shizzle

Ich habe mir vor ein paar Wochen einen Raspberry 3 gekauft. Seit gestern Abend habe endlich die Zeit und die Lust mir das Teil mal genauer anzuschauen. Die Raspbian-Installation verlief problemlos. Jetzt sitze ich seit Stunden daran den Remotezugriff hinzukriegen. Irgendwie will das aber nicht klappen. Egal was ich mache (Firewalleinstellungen in Windows anpassen usw.), ich bekomme immer diese Fehlermeldung angezeigt:

Google bringt mich auch nicht weiter.

Das perfekte Ende von House of Cards

Ich habe die dritte Staffel von House of Cards immer noch noch nicht zu Ende geschaut. Irgendetwas kommt immer dazwischen. Nach fünf Folgen teile ich die Meinung der Süddeutschen:

„Was ist das für ein prächtiger Moment, als Underwood am Ende der zweiten Staffel als US-Präsident im Oval Office steht, triumphierend in die Kamera blickt und zweimal mit dem Ring auf den Tisch klopft. Genau in diesem Augenblick hätte die Geschichte enden müssen.“

 

Abmahnbeantworter vom CCC

Der CCC hat heute ein schönes Tool veröffentlicht: einen Abmahnbeantworter. Dort kann man sich mit ein paar Klicks ein Antwortschreiben auf eine Abmahnung erstellen.

Anwalt Markus Kompa (selber Mitglied des CCC) scheint ihn allerdings nicht empfehlen zu können. Auf seinem Blog schreibt er:

Gut gemeint ist aber leider nicht gut gemacht. Im Gegensatz zu den ansonsten stets empfehlenswerten Kollegen von netzpolitik.org rate ich dringend davon ab, das Ding zu benutzen.

Rechtsversiffte Schlechtmenschen

Ich lese grundsätzlich keine Kommentare zu bestimmten Posts in sozialen Netzwerken, Blogs oder Nachrichtenseiten. Damit ich nicht an dem intellektuellen Zustand mancher Mitmenschen verzweifele und ich Nacht gut schlafen kann.

Stefan vom Ankerherz Verlag  hat mal aufgeschrieben was bei denen kommentarmäßig so abgeht, seitdem Kapitän Schwandt sich bei Facebook gegen die rechtsversifften Schlechtmenschen positioniert.

Gru-se-lig!