Google speichert WLAN-Passwörter im Klartext

Im GoogleWatchBlog habe ich gerade gelesen, das Google die WLAN-Passwörter, die man in den Android-Einstellungen zwischen den Geräten synchronisieren kann, auf den Servern im Klartext speichert. Also ausschalten das Ganze! Ich gehe mir jetzt einen Aluhut basteln.

Keynote der Google I/O 2013 auf Youtube

Wer gestern Abend keine Lust hatte etwas über drei Stunden vor dem Rechner zu hocken, der kann sich die Keynote bequem bei YouTube anschauen und die für ihn uninteressanten Teile überspringen. Auf dem Kanal Google Developers findet man übrigens haufenweise Videomaterial und auch die Livestreams der kommenden Sessions. „Keynote der Google I/O 2013 auf Youtube“ weiterlesen

Google I/O 2013

Ich werde mir die drei Stunden Keynote natürlich auch anschauen. Was wäre das hier für ein Mancave, wenn ich sie mir nicht hier, quasi mein Wohnzimmer im Netz, anschauen würde. ;-) Deshalb gibt es den Stream auch hier:

Wen es interessiert, was während der drei Tage andauernden Entwicklerkonferenz noch so auf der Tagesordnung steht, kann hier nachschauen.

„Bloggt lieber selbst“

Anfang dieser Woche postete Radiomoderator Jürgen Domian einen angeblichen kritischen Beitrag über den Papst bei Facebook, der wohl von Facebook gelöscht wurde. Nachdem die ganze Geschichte in der Öffentlichkeit diskutiert wurde und erste Stimmen im Affekt„Zensur“ schrien, wurde das Postig mit einer Entschuldigung von Facebook wieder hergestellt. Dabei sollte man eigentlich wissen, daß man sich mit dem Anmelden bei Facebook, Google+ und Konsorten mit den Nutzungsbedingungen des jeweiligen Dienstes einverstanden erklärt. Und darin steht meist, das sich der Dienstbetreiber vorbehält Postings zu löschen, weil sie eben gegen diese Nutzungsbedingungen verstoßen. Also nix mit Zensur, sondern „normales“ Geschäftsgebaren oder auch Hausrecht.

Ich halte es mit dem Autor des Artikels hinter dem ersten Link: Verlasst euch nicht auf den jeweiligen Dienst wie Facebook oder Google+! Wenn ihr euer Recht auf freie Meinungsäußerung ausüben wollt, dann legt euch ein Blog auf eigenem Webspace an. Teuer ist das nicht. Gute Angebote für Einsteiger-Webspace liegen etwa zwischen 5 und 10 Euro.

Nachtrag: Gerade habe ich bei t3n einen schönen Artikel gelesen, den ich dem geneigten Leser zur Vertiefung des Themas empfehlen möchte. ;-)

Google Reader wird eingestellt

Der Tag konnte heute nicht schlechter starten. Erst verschlafe ich und dann durfte ich bei der ersten News-Durchsicht erfahren, das Google den beliebten Reader am 01.07.2013 einstellt. Da ich den Dienst regelmäßig und sehr gerne nutze, war meine Laune entsprechend im Keller. Caschy schien es ähnlich zu gehen, er postete eine Anleitung wie man seine Feeds exportiert und stellte Alternativen vor.
Mir wurde heute bewusst wie sehr ich mich durch meine intensive Nutzung von verschiedensten Google-Diensten von dem Unternehmen abhängig gemacht habe und werde nun nach Möglichkeiten suchen meine Daten weg von Google wieder in die eigene Hand zu nehmen. Stichwort owncloud. Ich werde über meine Erfahrungen berichten.

Freie Mittel bei Mozilla

Obwohl eine vierjährige Steuerprüfung ergeben hat, das die Mozilla Foundation etwa 1,5 Millionen Dollar Steuern nachzahlen muss, dürften dort wohl trotzdem die Sektkorken knallen. Denn in weiser Voraussicht wurden wegen dieser Prüfung Rückstellungen in Höhe von 15 Millionen Dollar gebildet.

Die Steuerprüfung wurde durchgeführt, weil Mozilla 2007 66 Millionen Dollar von Google als nicht steuerpflichtige Einnahmen deklarierte. (via)

Tschüss Facebook

Ich habe vorhin folgende Nachricht an meine Pinnwand auf Facebook gepinnt:

Ich bin heute seit etlichen Wochen mal wieder hier auf Facebook. Und das auch nur um mittzuteilen, daß ich diesen Account bald löschen werde. Wer weiter über Social-Networks mit mir Kontakt halten möchte, der kann mir gerne auf Google+ folgen. Einfach nach (…) suchen – es gibt nur einen auf dieser Welt.
Auf Google+ habe ich einfach eine viel bessere Kontrolle darüber, wer was von mir lesen darf und die Datenschutzeinstellungen sind auch einfacher zu verwalten. Außerdem wird dort nicht mein Einverständnis vorausgesetzt, wenn Sachen wie Gesichtserkennung usw. eingeführt werden.

Facebook ist jetzt an der Börse und steht unter massivem Gewinndruck. Womit machen die Geld? Mit meinen und euren Daten. Google zwar auch, aber die machen das einfach transparenter.

Tschö mit ö und vielleicht bis bald auf Google+. ;-)

 

Google Drive für Linux

Über einen Monat nach der Einführung von Google Drive ist immer noch nichts von einer Version für Linux-Desktops zu sehen. Das enttäuscht mich schon ein wenig und ich bin weiter gezwungen Dropbox zu benutzen. Verstehen kann ich es auch nicht richtig, denn in Mountainview wird eine spezielle Linux Version als Betriebssystem benutzt.