Support von Windows XP läuft aus – was ich meinen Kollegen rate

Am 08.04.2014 stellt Microsoft den Support für Windows XP ein. Wie so häufig sprechen mich immer wieder Kollegen darauf an, die von Computern soviel Ahnung habe, wie ich von von Quantentheorie, und fragen mich, was sie denn jetzt machen  sollen.

Ich erfrage dann erstmal immer für was sie ihre Rechner nutzen und bekomme immer die selbe Antwort: „ein wenig Textverarbeitung und ein wenig Internet für e-Mails und so.“ Keiner von ihnen nutzt irgendwelche spezielle Anwendungen oder zockt am Rechner.

Ich rate ihnen allen das Gleiche: bekommt erstmal keine Panik. Windows XP kann durchaus erstmal für ein paar Wochen/Monate weitergenutzt werden – auch online. Nur weil der Support ausläuft, bedeutet es nicht, das in der Nacht auf den 09.04. der Rechner auf einmal komplett unsicher ist. Dann erzähle ich ihnen von Ubuntu und gebe einen bootfähigen Stick mit, mit dem sie die Linuxversion auf ihrem Rechner zuhause ausprobieren sollen. Und was soll ich sagen? Die meisten kommen klar. Die Installation ist mittlerweile kinderleicht. Ein Kollege hat eine Multiboot-Version komplett alleine hinbekommen – und der hat wirklich keine Ahnung von Computern. Er nutzt Ubuntu nun als Hauptinstallation und XP als Plattform für die Lernprogramme seiner Kinder. Die Wlan-Verbindung hat er unter XP gelöscht. Das nötige Installations-Know-how hat er sich im Wiki von ubuntuusers.de erlesen.

Meiner Meinung nach ist Linux für Otto-normal-User komplett ausreichend. Die meisten surfen eh nur ein wenig und schreiben ab und an mal einen Brief mit Word. Wenn Probleme auftauchen, gibt es im Netz richtig gute Wikis, die gerade für Einsteiger komplett verständlich und nachvollziehbar geschrieben sind.

Kommentar verfassen