Linksanonym in Delmenhorst

Facepalm: In Delmenhorst hat die Linkspartei am Montag ihren Direktkandidaten für die Landtagswahl in Niedersachsen gewählt. Der will zwar in den Landtag gewählt werden, aber anonym bleiben. Alles klar?

Quellen: http://www.nwzonline.de/delmenhorst/landtagskandidat_a_1,0,832672409.html

Geht Salmen baden?

Seitdem bekannt wurde, daß die Grafttherme große Verluste einfahren wird, kommen immer mehr angebliche Details der, um es freundlich auszudrücken, seltsamen Geschäftspraktiken des Bad-Geschäftsführers Hans-Ulrich Salmen ans Tageslicht. Wie der Weser-Kurier in seiner Onlineausgabe berichtete, fühlen sich die Arbeitnehmer u.a. durch eine externe Sicherheitsfirma ausspioniert. Weiter soll Salmen den beiden Azubis zwei Tage (!) vor der Abschlussprüfung mitgeteilt haben, das sie, trotz vorangegangener Zusage, nun doch nicht befristet übernommen werden, um dann, nach vorheriger Bekanntgabe eines Einstellungsstopps, nun doch einen einzustellen. Laut dem Artikel bestreitet Salmen dies, allerdings sollen dem Weser-Kurier die entsprechenden Dokumente vorliegen. Entweder lügt Salmen oder die Zeitung. Weiter soll Salmen in wichtigen Entscheidungen den Betriebsrat umgangen haben. Sein Missmanagement im Marketingbereich hat er ja selber schon eingeräumt.

Die momentane Krönung ist, das Hans-Ulrich Salmen den Betriebsleiter der Grafttherme Henry Peukert „kalt gestellt“ haben soll, nachdem dieser in einer Aufsichtsratssitzung seinem Geschäftsführer widersprochen habe. Der Leidensdruck der Bad-Belegschaft scheint mittlerweile so groß zu sein, das sich gestern etwa 30 (!) Beschäftigte am Ort einer nicht öffentlichen Aufsichtsratsitzung mit Plakaten versammelten, um sich mit Peukert zu solidarisieren, der diese Geste gerührt zur Kenntnis nahm. Über die Vorkommnisse im Vorfeld des Grafthermebaus (der dadurch resultierenden „Versumpfung“ der Graft) und Salmens angebliche Rolle darin will ich hier erst gar nicht eingehen.

Wenn man die hier verlinkten Artikel liest dann drängt sich einem das Gefühl auf, daß in Delmenhorst eine Art „Sonnenkönig“ in den städtischen Betrieben tätig sein könnte. Warum zögern Politik und Verwaltung damit Konsequenzen zu ziehen? Meiner Meinung nach sind sie überfällig.